Skip to main content

Die Welt steht Kopf

die neusten Entwicklungen

Veranstaltungen der Vineyard Aarau ab Juni 2020

Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 27. Mai beschlossen, dass ab dem 6. Juni die Corona-Massnahmen gelockert werden. Veranstaltungen bis zu 300 Personen dürfen im Rahmen eines Schutzkonzeptes und unter gewissen Einschränkungen stattfinden.

Die Vineyard Aarau hat dazu ein Schutzkonzept erstellt. Dies soll Klarheit geben, in welchem Rahmen die Veranstaltungen der Vineyard Aarau statt finden können. Und es soll Sicherheit geben, dass wir uns angstfrei begegnen und treffen können. Es baut auf folgenden Eckwerten auf:

  • Personen, die andere anstecken könnten, bleiben zu Hause.
  • Wir achten auf Abstand, vermeiden Körperkontakt und desinfizieren vor Betreten des Veranstaltungsortes unsere Hände
  • Wir erfassen die Kontaktdaten aller Teilnehmden und bewahren diese sicher während 14 Tagen auf
  • Wir informieren aktiv über unsere Schutzmassnahmen und bei eventuellen Ansteckungsfällen

Uns ist es wichtig, dass sich jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer wohl und sicher fühlt. Gleichzeitig suchen wir gemeinsam nach einem neuen "normal", in der wir unseren Glauben und unser Miteinander leben und ausdrücken können. Wir suchen daher aktiv die Diskussion miteinander, sind dankbar für jedes Feedback und passen damit auch unser Schutzkonzept wenn nötig auf neue Begebenheiten an. Boris steht dir dazu gerne per Mail (boris.eichenbergervineyardaarau.ch) oder Telefon (079 323 4030) zur Verfügung.

 

 

einige Gedanken zum neuen Normal

Boris führt in fünf Minuten aus, wie die Schritte in ein neues Normal aussehen können

Anmeldung und Schutzmaterial

Unser Schutzkonzept sieht vor, dass jede Veranstaltung der Vineyard Aarau, bis 48h vor ihrer Durchführung angemeldet werden muss. Dies ist nötig, um die Umsetzung des Schutzkonzeptes garantieren zu können. Die Anmeldung erfolgt direkt bei Boris oder über diese Seite.

Gerne stellen wir dir für Veranstaltungen ausserhalb der Vineyard Aarau Schutzmaterial wie Händedesinfektionsmittel, Schutzmasken oder desinfiszierendes Reinigungsmitten zur Verfügung.

Unsere Überlegungen

Die Kirche lebt - trotz Corona. Und doch ist die persönliche Begegnung, Gebet, Gotteslob und die gemeinsame Auseinandersetzung mit Gottes Wort nicht zu ersetzen. Unsere Treffen sollen aber zum Leben und nicht zu einer Verbreitung einer Krankheit dienen und auch nicht Menschen, die nicht teilnehmen können, ausschliessen. Diese beiden Gegensätze müssen wir immer wieder gut gegeneinander abwägen.

Wir gehen davon aus, dass uns Corona noch weiter beschäftigen und einschränken wird. Dies bedeutet, dass wir irgendwann den Schritt zu Präsenzveranstaltungen wagen und Erfahrungen sammeln dürfen. Dies tun wir nach breiter Diskussion, unter Einhaltung der bestehenden Vorgaben und Richtlinien und im Blick auf die gesamte Gemeinde.

Wir gehen den Schritt zu Präsenzveranstaltungen überlegt und geduldig. Daher werden wir am 7. Juni uns noch nicht persönlich, sondern über Zoom treffen. Dies gibt uns die Zeit, die Gottesdienste vom 21. Juni und vom 5. Juli gut vorzubereiten.

Wie die Gottesdienste nach der Sommerpause durchgeführt werden, diskutieren und planen wir nach den beiden Gottesdiensten im Juni und Juli. Erst dann lässt sich abschätzen, auf welche Art wir regelmässig gemeinsam Gottesdienst feiern können.

Fragen oder Anmerkungen?

Boris Eichenberger
079 323 40 30

E-Mail